Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kaffee schlürfen mit neuem Chef

In Leipzig treffen bei Bewerberfrühstücken im Projekt ELAN Arbeitslose auf Arbeitgeber

  • Von Heidrun Böger, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mario Stock (44) hat es geschafft. Seit Oktober arbeitet er beim Leipziger Autopflegeservice Albrecht und Grimm als Hausmeister. Zuvor war der gelernte Dreher fünf Jahre arbeitslos, hatte sich immer wieder beworben, auch seinen Führerschein gemacht: »Ich bin sehr froh über den Job, arbeite Vollzeit und verdiene Geld.«

Möglich wurde das, weil beim Jobcenter Leipzig das Projekt »ELAN - Einstellen nicht abstellen« gestartet wurde. Es ist ein Bundesprogramm zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit. In Leipzig gibt es derzeit etwa 25 000 Arbeitslose, rund 7400 von ihnen sind langzeitarbeitslos, wobei die Quote der Langzeitarbeitslosen seit 2007 stark gesunken ist. Leipzig boomt.

Gefördert werden im ELAN-Programm Menschen, die ohne Unterbrechung länger als zwei Jahre arbeitslos sind, keinen verwertbaren Berufsabschluss und eine ungünstige Prognose zur Beschäftigungsaufnahme haben, also Menschen wie Mario Stock. Sein Chef Mirko Albrecht ist ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.