Werbung

Deutlich mehr Tote auf NRW-Autobahnen

Düsseldorf. Auf den Autobahnen in NRW hat es im vergangenen Jahr viele tödliche Unfälle gegeben. 80 Menschen verloren dort ihr Leben, das entspricht einer Steigerung um rund ein Drittel gegenüber dem Vorjahr, berichtete das NRW-Innenministerium am Montag. Insgesamt kamen 2016 bei Verkehrsunfällen in NRW 523 Menschen ums Leben, einer mehr als 2015. Die Zahl der Schwerverletzten stieg um 2,9 Prozent auf rund 13 600. Allerdings waren weniger Motorradfahrer, Fußgänger und Radfahrer unter den tödlich verletzten Unfallopfern. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!