Gesichtserkennung am Südkreuz

Pilotprojekt zu intelligenter Videotechnik am drittgrößten Bahnhof in Berlin geplant

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Koffer, der dem Anschein nach ohne Besitzer am Bahnsteig abgestellt ist. Ein Mann, der auf der Fahndungsliste der Polizei steht. Die Bundespolizei will künftig verdächtige Personen und Gegenstände am Bahnhof leichter aufspüren - mit Hilfe von intelligenter Videotechnik. Bereits im zweiten Quartal dieses Jahres soll nach Informationen des »neuen deutschland« ein entsprechender Pilotversuch am Bahnhof Südkreuz starten.

Das Bundesinnenministerium verspricht sich von dem Projekt, das es gemeinsam mit der Deutschen Bahn und der Bundespolizei startet, mehr Sicherheit der Bahnreisenden, vor allem aber schnellere Fahndungserfolge. Die Kameras sollen Gegenstände wie Koffer, die länger an einer Stelle stehen, erkennen. Auch sollen sie durch Gesichtserkennungstechnik Menschen auf den Aufnahmen auffinden, die polizeilich gesucht werden. Auch Graffitisprayer sollen die Kameras erkennen. Wenn eine der intelligente Kamera dergleichen registr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.