Warum die Männer nicht bleiben

Im Renaissance-Theater: Lutz Hübners und Sarah Nemitz’ Stück »Wunschkinder« in Torsten Fischers fulminanter Inszenierung

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nebelhaft grau wie die vage Naturkulisse auf dem Rundhorizont im Renaissance-Theater erscheint auch Marcs Zukunft. Vor Monaten hat er sein Abitur gemacht und tut nun - nichts. Das heißt: Party, Kiffen, Rumhängen. Zur Abreaktion turnt er an Ringen, was ihm Szenenapplaus einbringt, nicht aber das Lob der Eltern. Gerade sind sie aus den USA zurück und suchen nun nach ihrem Weg, so wie auch Marc. Die Ansichten sind jedoch extrem verschieden. Während der Sohn erst mal die neu gewonnene Schulfreiheit genießt und auf die rechte Eingebung wartet, quälen ihn seine Eltern unablässig mit ihrer abendländischen Zweckphilosophie. Nach dem Motto: Jeden Tag eine vernünftige Tat.

Marc aber gammelt, wie viele überbehütete Kinder aus Wohlstandsfamilien. Gerd bringt das Geld nach Hause und brüstet sich gern damit, Bettine hörte auf zu arbeiten, um sich ganz dem Sohn zu widmen. Der hat keinerlei Freiraum mehr, sich zu entwickeln. Bis er Selma trifft, ein t...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 566 Wörter (3656 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.