Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Geheimnis des Mittelberges wirkt bis heute nach

Vor 15 Jahren kam die Schweizer Polizei der Himmelsscheibe von Nebra auf die Spur, die nach Raubgräberei verhökert werden sollte

Halle. Seit der spektakulären Sicherstellung der Himmelsscheibe von Nebra vor 15 Jahren ist aus Sicht von Sachsen-Anhalts Landesarchäologen Harald Meller das Interesse an seiner Wissenschaft gewachsen. »Insbesondere die Problematik des Schwarzhandels mit archäologischen Funden wurde durch die Sicherstellung der Himmelsscheibe schlaglichtartig einer großen Öffentlichkeit bewusst«, sagte Meller der dpa. Raubgräberei sei kein Kavaliersdelikt, sondern die Täter zerstörten damit das Gedächtnis der Menschheit.

Am 23. Februar 2002 stellte die Polizei in einem Hotel in Basel (Schweiz) den jahrelang auf dem Schwarzmarkt verschollenen Bronzeschatz sicher - die »Himmelsscheibe von Nebr...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.