Berlin, Ecke Schönhauser

  • Von Andreas Gläser
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Dienstag, später Nachmittag, früher Feierabend. Auf den Straßen Groß-Pankows ist es angenehm dunkel, windig und nieselig. 100 000 Lichter funkeln feierlich, nur noch zehn Monate bis Weihnachten. Ich habe Zeit und Lust, mal wieder zum Fußball zu gehen, ins Cantianstadion, und rolle mit dem Rad den Flutlichtern am nahen Horizont entgegen. Herrlich, wie die über das Altbauviertel ragen und leuchten. Sieht aus der Ferne nach einer Europapokal-Begegnung vom BFC Dynamo gegen AS Rom, AS St. Etienne, Nottingham Forest, FC Zürich oder Aston Villa FC aus. Doch die Zeiten der knappen Karten sind vorbei, heute steht ein viertklassiges Regionalliga-Spiel gegen die TSG Neustrelitz an.

Ich gehe meinen 1001. Heimspielbesuch gelassen an und treffe mich mit einigen Jungs nahe der ewigen Filmkulissendreifachkreuzung vor dem Hoolywood-Geschäft. Ein Dutzend Hände schütteln, ein Bier zischen. Schön...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (2862 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.