Die von der Nuclear Football League

Der US-Präsident droht mit erneuter atomarer Aufrüstung und stellt strategische Abkommen mit Moskau zur Disposition

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ausgehend von der Realität sollte man sich bemühen, aktuelle US-Politik möglichst schlicht zu erklären. Man könnte Anleihen in der National Football League (NFL) nehmen. Schon wegen der physischen Härte und dem hohen Verletzungsrisiko.

Grundgedanke des Spiels ist es, Raum zu gewinnen. Es gibt einen Quarterback, der bestimmt das Spiel dadurch, dass er den Ball einem bulligen Kerl zuwirft, der sich dann nach einem festgelegten Plan durch gegnerische Reihen kämpft.

Als Quarterback agiert der extrem konservative Stephen Bannon. Er ist Chefstratege im Weißen Haus und trat erstmals nach der Wahl seines Chefs in dieser Woche öffentlich auf. Beim Conservative Political Action Conference (CPAC) in Washington. Er stellte erstens klar, dass die US-Politik nicht in den Ministerien, sondern im Oval Office gemacht wird. Zweitens habe Trump, so Bannon, seine Politikziele bereits in seinem Wahlkampf ausgebreitet. Sie werden jetzt eins zu eins umgesetzt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.