Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Namen des Kollektivs

Der 1. FC Union Berlin festigt Platz drei in Liga 2

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Aus Michael Parensen sprach die Erfahrung. Ruhig und gelassen gab er Auskunft über ein aufregendes Zweitligaspiel. Dabei war dieses gerade für den 30-Jährigen auch emotionaler als die meisten anderen in dieser Saison. »So wie wir dahin gekommen sind, so wollen wir auch weitermachen«, sagte Parensen. Mit dem 2:0-Sieg am Freitagabend gegen den TSV 1860 München hatte der 1. FC Union Berlin den dritten Tabellenplatz gefestigt und seine Aufstiegsambitionen untermauert.

Aufregend und mitreißend war die Partie, weil die Berliner über 90 Minuten Tempofußball gezeigt hatten. In der Offensive erspielten sie sich etliche klare Möglichkeiten, die Tore schossen Steven Skrzybski kurz vor der Pause und Simon Hedlund nach gut einer Stunde Spielzeit. In der Defensive gestatteten sie dem Gegner, abgesehen von einem Lattenschuss aus der Distanz und einem Kopfball nach ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.