Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kriminell und very british

»Sie schlafen also mit meiner Frau und wollen sie heiraten?« - »Mit Ihrer Erlaubnis, natürlich!« So höflich und korrekt - very british eben - verläuft zunächst die Konversation, als Andrew, der erfolgreiche Kriminalschriftsteller, Milo, den Geliebten seiner Frau, in seinem Haus empfängt. Milo ist als arbeitsloser Schauspieler denkbar knapp bei Kasse, so dass seine Geliebte auf ihren alltäglichen Luxus verzichten müsste. Aber Andrew weiß Rat: Milo soll den Schmuck aus seinem Safe stehlen und verkaufen, während Andrew die Versicherungssumme kassiert. Es fallen Schüsse. Inspektor Black ist gefragt. Der 1971 mit dem amerikanischen Award für das beste Theaterstück ausgezeichnete Thriller »Revanche - Ein Mord für zwei« von Anthony Shaffer erlebt am 2. März (20 Uhr) seine Premiere am Berliner Kriminaltheater in der Palisadenstraße 48. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln