Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Erstes Exponat

Dommuseum Magdeburg

Es ist das erste und schwerste Exponat für die Ausstellung im künftigen Magdeburger Dommuseum: Am Montag ist eine 3,5 Tonnen schwere, gemauerte Grabeinfassung in das ehemalige Bankgebäude in direkter Domnähe gebracht worden. Das Exponat war im August 2001 bei Grabungen auf dem Domplatz gefunden worden, wie das Kulturhistorische Museum mitteilte. Die gut erhaltene Grabeinfassung wird auf das späte 10. Jahrhundert datiert. Experten gehen aufgrund des aufwendig gestalteten Grabes davon aus, dass es für eine herausragende Persönlichkeit aus dem Umfeld Kaiser Ottos des Großen bestimmt war. Die Grabeinfassung war bislang im Kulturhistorischen Museum wenig entfernt vom neuen Standort zu sehen.

Das Dommuseum Ottonianum Magdeburg soll im Herbst 2018 eröffnet werden. Es soll die Geschichte des Bauwerks und der mittelalterlichen Metropole Magdeburg erklären. Dabei arbeiten die Stiftung Dome und Schlösser Sachsen-Anhalt und das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie zusammen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln