Wenig Verständnis für das BER-Personalkarussell

Geballte Kritik im Landtag an Kommunikationsdefiziten zwischen Aufsichtsrat und Flughafengesellschaft

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es gibt wenig, was in der öffentlichen Wahrnehmung der Region Berlin-Brandenburg verheerender sein könnte, als die Baustelle des künftigen Hauptstadtflughafens BER. Doch bei aller harschen Kritik einten die meisten Redner in der Aktuellen Stunde des Landtages am Mittwoch Zweifel oder gar Ablehnung der regelmäßigen Auswechselung von Führungspersonal an der Spitze der Flughafengesellschaft und in der Bauleitung des Airports.

»Die Erfahrung zeigt, dass die Personalwechsel bisher nicht den gewünschten Erfolg gezeitigt haben«, erklärte der SPD-Abgeordnete Helmut Barthel. Aus seiner Sicht sei die Ablösung des Geschäftsführers der Flughafengesellschaft, Karsten Mühlenfeld, jedenfalls der falsche Schritt, um den Flughafen schneller zu voll᠆enden. Es drohten im Gegenteil weitere Verzögerungen und weiterer Verlust von Wissen an der Baustelle. Gebraucht würden am BER vielmehr Ruhe und Sachlichkeit.

Barthel erinnerte daran, dass der BER ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.