Mankos bei der Betreuung der Gäste

Mecklenburg-Vorpommern muss Kritik einstecken

Schwerin. Die weiten Sandstrände und die Backsteinstädte haben im vergangenen Jahr so viele Touristen wie nie zuvor nach Mecklenburg-Vorpommern gelockt. Doch eine groß angelegte Befragung von 6000 Gästen hat Schwächen des Urlaubslandes offenbart, wie der Landestourismusverband in Schwerin mitteilte. Dazu gehörten das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln, das Veranstaltungsangebot, das Kunst- und Kulturangebot, die Beschilderung von Wegen sowie die aufgrund der Bäderverkaufsordnung eingeschränkten Ladenöffnungszeiten. In diesen Bereichen habe das Land schlechtere Werte als bei der vorangegangenen Gästebefragung vor sieben Jahren bekommen.

»Wir müssen die Signale ernst nehmen und wach und aktiv bleiben«, sa...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 323 Wörter (2338 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.