Werbung

»Klüngel-Affäre«: Prozess gegen Ex-CDU-Politiker

Köln. Es galt als typisches Beispiel für den berühmt-berüchtigten Kölner Klüngel: Eine Affäre um Beraterverträge für Politiker sorgte Anfang 2009 überregional für großes Aufsehen - und beschäftigt jetzt die Justiz. Am Freitag begann vor dem Kölner Landgericht ein Prozess gegen den früheren CDU-Bundestagsabgeordneten Rolf Bietmann. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem Untreue vor. In dem Mammutprozess geht es um umstrittene Beraterverträge zwischen Bietmann und der Sparkasse Köln-Bonn aus den Jahren 2004 und 2005. Laut Anklage erhielt Bietmann von dem Geldinstitut Honorare, ohne dafür entsprechende Gegenleistungen zu erbringen. Er habe einen »Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeigeführt«, so Staatsanwalt Arne von Boetticher. Insgesamt handele es sich um mehr als 1,6 Millionen Euro. Die 19. Große Strafkammer hat für den Prozess 67 Verhandlungstage bis Ende dieses Jahres angesetzt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln