Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dänen schicken Dobrindt einen Brandbrief

Kopenhagen dauert deutsches Planungsverfahren bei der festen Fehmarnbeltquerung zu lange

  • Von Dieter Hanisch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Jahrhundertprojekt einer festen Fehmarnbeltquerung kennt in der Planungsphase zwei Geschwindigkeiten: die schnelle dänische und die langsamere deutsche. Denn hierzulande will man sich gründlich mit den 12 600 Einwendungen gegen das umstrittene Bauvorhaben befassen. Dänemarks seit November im Amt befindlicher Transportminister Ole Birk Olesen (Liberale Allianz) hat deswegen nun einen Beschwerdebrief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) aufgesetzt, in dem er sich darüber beklagt, dass die schleswig-holsteinischen Verkehrsplaner sich zu viel Zeit lassen und damit das gesamte Unterfangen gefährden.

Selbst brüstet man sich in Kopenhagen hingegen mit einem Parlamentsbeschluss vom 28. April 2015, als ein Baugesetz mit großer Mehrheit beschlossen wurde. Auf all die in Deutschland erfolgten Einsprüche habe die Projektgesellschaft Femern A/S Olesen Mitte Februar umfänglich reagiert, so auf dänischer Seite. Immerhin hätten 150 zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.