Werbung

Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei seinem Versicherungsvertreter hatte Herr Mosekund einen Rundum-Sorglos-Vertrag abgeschlossen. Zufrieden ging er nach Hause. Als er sich seinem Haus näherte, standen die Nachbarn auf der Straße und schauten nach oben. »Was ist denn hier los?«, fragte Herr Mosekund. »Sehen Sie nicht«, rief ein Nachbar, »Ihr Balkon ist absturzgefährdet!« - »Wenn es weiter nichts ist!«, antwortete Herr Mosekund und ging hinein. Dem Briefkasten entnahm er das Schreiben einer Anwaltskanzlei, die ihm mit einem Inkassoverfahren drohte, wenn er nicht umgehend mehrere tausend Euro zahle. Achtlos warf den Brief in den Papierkorb. Als er seine Küche betrat, entdeckte er einen erheblichen Wasserschaden; aus der Wohnung über ihm tropfte es durch die Decke. Alles egal, dachte Herr Mosekund, nahm eine Flasche Champagner aus dem Kühlschrank und goss sich ein Glas ein, wie gut, wenn man sich um nichts mehr Sorgen machen muss.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!