Abseits der heilen Tristesse

»Gläsers Globus trifft Jans Jukebox« - ein Schallplattenbuch mit 42 nd-Kolumnen und fünf Liedern

An jedem Freitag schreibt Andreas Gläser, alias Baufresse, seine Kolumne »Gläsers Globus« in diese Tageszeitung, welche Sie glücklicherweise in ihren Händen halten. Jeden Freitag dürfen wir uns freuen über neue Berichte aus der Welt abseits des Erfolgs, der heilen Tristesse, der Finsternis des guten Geschmacks. 3000 Zeichen Wirklichkeit, 3000 Zeichen klare Ansage, seien es nun Anekdoten von den Amateurfußballplätzen Maltas, Stillleben aus Lichtenberger Kneipen oder Dialoge zwischen Zustellern der deutschen Post- und Paketdienste.

Gestählt in den Berliner Lesebühnen, Andreas Gläser war Mitbegründer der »Chaussee der Enthusiasten«, hat sich der gelernte Trockenbauer nie korrumpieren lassen vom Literaturbetrieb, ist mit allen Vieren auf dem Boden des Broterwerbs geblieben, widerstand den Verlockungen des Glitzers und des Glamours. Mögen andere mit dem Goethe-Institut rund um den Erdball flanieren, Bestseller herausbringen, in denen v...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: