Thomas Körbel, Moskau 21.03.2017 / Wirtschaft und Umwelt

Der Unterwäschebär

Moskauer Zoo verklagt PR-Firma wegen erotischem Werbe-Dreh

Ob Waschbär Thomas um seinen Ruf zittert?

Sie wirken vergnügt, die barbusige Blondine und der flauschige Waschbär Thomas, wie sie da im Bett herumtollen. Das Pelztier zerrt am BH der russischen Schauspielerin. Mit Müh und Not verteidigt die blonde Schönheit ihre Unterwäsche, lässt sich auf den Rücken fallen - und gibt schließlich lachend auf.

Was sich anhört wie ein billiger Softporno, ist der Dreh zu einem Werbespot für Bettwäsche, aufgenommen von einer russischen PR-Firma. Die Szene kursiert im Internet. Doch das Handy-Video hat den Besitzern von Waschbär Thomas, einem Moskauer Streichelzoo, gar nicht gefallen. Nun hat der Zoo die PR-Agentur verklagt.

»Wir wollen, dass Aufnahmen von Waschbären und anderen Tieren, die erotische Szenen enthalten, als Verstoß gegen Tierrechte anerkannt werden«, sagt Zoo-Sprecher Viktor Kirjuchin. Zudem verlangt der Park, dass sämtliche Bilder vom Dreh aus dem Internet gelöscht werden.

Ursprünglich hatte der Tierpark den putzigen Waschbär mit der t...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: