Duterte beschimpft Kritiker als »Verrückte«

Naypyidaw. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat seine europäischen Kritiker als »Verrückte« bezeichnet. Duterte reagierte am Sonntag bei einem Besuch in Myanmar verärgert auf einen Beschluss des EU-Parlaments, in dem die »hohe Zahl« illegaler Tötungen im philippinischen Anti-Drogen-Kampf beklagt wurde. Seit seinem Amtsantritt im Juni 2016 wurden mehr als 7500 Menschen getötet, darunter 2500 von der Polizei, die übrigen unter ungeklärten Umständen. AFP/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Jetzt aber schnell!

Schenken was wirklich Freude macht. Für diejenigen, die schon alles haben, oder auf kapitalistischen Überfluss verzichten wollen/sollen.

Jetzt bestellen oder verschenken