Statikprobleme bei Munitionsräumung

München. Bei der Räumung eines Munitionsdepots aus dem Zweiten Weltkrieg im Münchner Stadtteil Freimann stehen die Helfer vor einem neuen Problem. Bei dem betroffenen Gebäude seien Statikprobleme aufgetaucht, teilte die Stadt München am Montag mit. Ein Teil des Hauses stehe in einem ehemaligen Löschwasserbecken, in dem mindestens ein Teil der insgesamt zehn Tonnen Munition lagert. Das Fundament des Hauses müsse deshalb nun mit Stahlträgern gesichert werden. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken