Andreas Knudsen, Kopenhagen 21.03.2017 / Wirtschaft und Umwelt

Reif für die Insel

Niederländisch-dänisches Konsortium schlägt künstliches Eiland als Windkraftverteiler vor

Abbildung: Tennet

Bislang ist Helgoland die einzige Hochseeinsel in der Nordsee. Sollte die Vision des niederländischen Energienetzbetreibers Tennet, seiner deutschen Tochtergesellschaft sowie des dänischen Netzbetreibers Energinet in Erfüllung gehen, wird es irgendwann eine weitere geben. Ihren Vorstellungen nach soll eine rund sechs Quadratkilometer große, runde Insel auf der Doggerbank - einer riesigen Sandbank in der zentralen Nordsee - aufgeschüttet werden. Sie soll die Basis bilden für ein Netzverteilerkreuz einschließlich Umform- und Verteileranlagen, Wohn- und Werkstätten.

Ingenieurtechnisch lässt sich das Projekt realisieren, denn die Doggerbank ist das flachste Gebiet in der ohnehin nicht sehr tiefen Nordsee. Streng genommen ist dieser Teil des Atlantiks nur ein Teil des europäischen Kontinents, der im Zuge der Abschmelzung nach der letzten Eiszeit überschwemmt wurde. Das erklärt die durchschnittliche Wassertiefe der Nordsee von nur 94 Me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: