Werbung

Mit Farbbomben gegen den Flüchtlingsdeal

BerlZum Jahrestag des sogenannten EU-Türkei-Deals haben am Freitag Aktivisten und Aktivistinnen vor dem Berliner Büro der European Stability Initiative (ESI) protestiert. Dabei klebten sie Outing-Plakate und bewarfen die Fassade des Gebäudes in der Kreuzberger Großbeerenstraße mit sogenannten Farbbomben. Dem Thinktank mit Büros in Berlin, Wien und Istanbul werfen sie vor, für die »tödliche Abschottung Europas« sowie die »deutsche Unterstützung des Erdogan-Regimes und seines Krieges gegen Demokratie und Menschenrechte« mit verantwortlich zu sein. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen