Zu voll, zu selten, zu langsam

Märkische und Hauptstadt-CDU legen gemeinsames Eisenbahnkonzept vor

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als »zunehmend mangelhaft« kritisiert das Gutachten den Regionalverkehr. Dies vor dem Hintergrund, dass ein »starkes weiteres Wachstum der Fahrgastzahlen zu erwarten« sei. CDU-Landtagsfraktionschef Ingo Senftleben tadelte vor diesem Hintergrund die Regierungspläne als unverbindlich. »Die Regierung drückt sich vor klaren Aussagen«, sagte er. Zwischen der kreisfreien Stadt Cottbus und Potsdam gebe es immer noch keine Direktverbindung. Von der Stadt Herzberg bis Berlin-Gesundbrunnen benötige der heutige Bahn 70 Minuten, was eindeutig zu lange sei. Es müsse attraktiver werden, in Brandenburg zu wohnen und in Berlin zu arbeiten. »Berlin wächst, das ist etwas Reelles«, sagte der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Rainer Genilke. Viele würden im Berliner Umland landen, was ein Umdenken und ein neues Linienkonzept der Bahn erfordere. Ziel müsse sein, von jedem Punkt Brandenburgs aus in maximal 90 Minuten Berlin zu erreichen. Würden die CDU-Z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 601 Wörter (4385 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.