Zeitumstellung und andere Schlafräuber

Lichtverhältnisse und physische Auslastung regulieren den Körperrhythmus - am besten noch vor Medikamenten

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Nacht zum 26. März ist zumindest gefühlt eine Stünde kürzer, aber es ist Wochenende - und das sollte sich ausgleichen lassen. Ganz so einfach ist das jedoch nicht, wie eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit ergab. Jeder vierte Befragte hatte bereits gesundheitliche Probleme wegen der Zeitumstellung. Bei den Beschwerden handelt es sich vor allem um Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Ein- und Durchschlafstörungen. Vier Prozent der Befragten gaben an, deshalb schon einmal ein Schlafmittel genommen zu haben. Hochgerechnet auf die Bevölkerung sind das immerhin drei Millionen Menschen. Unter Schlafstörungen in diesem Zusammenhang litten fast drei Viertel der Frauen. Fast 30 Prozent fühlten sich gereizter als sonst, und vor allem Männer gaben an, dass sie wegen der Umstellung morgens nicht rechtzeitig bei der Arbeit waren.

Was lässt sich nun gegen die Schwierigkeiten bei der Anpassung tun? Die DAK-Ärztin Elisabeth Thomas empf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 586 Wörter (3929 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.