Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bayern ermittelt gegen Pfarrer, die Kirchenasyl gewähren

Ermittelt wird wegen »Beihilfe zu unerlaubten Aufenthalt« / Der Staatsanwaltschaft werden Einschüchterungsversuche vorgeworfen

Bamberg. Immer mehr bayerischen Pfarrern, die Flüchtlingen in ihrer Gemeinde Kirchenasyl gewähren, drohen rechtliche Konsequenzen. Nach Recherchen der Deutschen Presse-Agentur haben mehrere Staatsanwaltschaften in Nordbayern Ermittlungen wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt aufgenommen. Die Schweinfurter Staatsanwaltschaft bestätigte mindestens zwei Fälle, die Würzburger ermitteln eigenen Angaben zufolge ebenfalls in mehreren Fällen und in Nürnberg landeten seit Jahresbeginn bereits rund ein Dutzend dieser Fälle auf den Schreibtischen der Staatsanwälte. »Wir können nur ermitteln, wenn wir von der Polizei entsprechende Meldungen bekommen. Und die schlagen im Moment etwas vermehrt auf«, sagte ein Sprecher der Würzburger Staatsanwaltschaft dazu.

»Die Staatsanwaltschaften sind nach dem Gesetz verpflichtet, bei einem Verdacht auf Straftaten zu ermitteln. Und die Unterbringung eines abgelehnten Flüchtlings ist strafbar«, erklärte U...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.