Zwei jüdische Gemeinden einig über Synagoge

Potsdam. Nach jahrelangem Tauziehen um den Neubau einer Synagoge in Potsdam gibt es eine Einigung zwischen zwei der drei jüdischen Gemeinden in der Stadt. Die Jüdische Gemeinde und die Synagogengemeinde haben sich auf ein Konzept geeinigt und wollen das Gemeindezentrum als Bauherren selbst in Angriff nehmen, sagte der Vorsitzende des Synagogen-Fördervereins, Ulrich Zimmermann, am Montag. Die beiden Gemeinden wollen am Donnerstag eine Arbeitsgemeinschaft gründen. Dazu sei auch die Gesetzestreue Landesgemeinde als dritte jüdische Gemeinschaft in Potsdam eingeladen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung