Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Amt räumt Flüchtlingsunterkunft

PeWoBe-Nachfolger stellte Landesamt Ultimatum / Eigentümer wollte weiter vermieten

  • Von Ellen Wesemüller
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Besuch kam unerwartet: Am Montagabend betraten Mitarbeiter des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) die Gemeinschaftsunterkunft in der Bühringstraße. Sie teilten den Bewohnern mit, dass sie am kommenden Tag ausziehen müssen. Wohin, das hatten sie ihnen auf Zettel geschrieben. So berichtet es Kathrin Chlebusch, eine Sozialarbeiterin eines Nachbarschaftshauses in Weißensee.

Am Dienstagmorgen dann fahren die Umzugswagen vor. Menschen laden Koffer ein, Teppiche und Müllsäcke voll Kleidung. Auch Kinderwägen sind dabei. »Circa 320 Leute werden heute und morgen die Unterkunft verlassen«, bestätigte LAF-Sprecher Sascha Langenbach dem »nd«. Neben der Unterkunft in Weißensee seien auch die Bewohner der Notunterkunft in der Scharnweberstraße in Reinickendorf betroffen. Am Freitag habe das Amt ein »Ultimatum« des Betreibers Berlin Castle bekommen.

Seyed Ali Khatoun Abadi bestätigt, d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.