Werbung

Stacheldraht in New York

Ai Weiwei

Der chinesische Künstler Ai Weiwei will für eine Ausstellung in New York Dutzende Zäune aufstellen. »Das Thema Migrationskrise ist seit Langem ein Fokus meiner Arbeit«, zitierte ein Sponsor der Ausstellung den Künstler. Ai hatte bereits wiederholt erklärt, er fühle sich abgestoßen von der Einwanderungspolitik des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Der Stacheldrahtzaun diene als künstlerisches Symbol. Die Ausstellung »Good Fences Make Good Neighbors« (Gute Zäune machen gute Nachbarn) soll vom 12. Oktober bis zum 11. Februar 2018 an öffentlichen Orten in New York zu sehen sein. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!