Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Vulkan der Rothemden ist nicht erloschen

Die Gewerkschaftsaktivistin Junya Lek Yimprasert über Thailand fast drei Jahre nach der Machtübernahme der Militärs

Könnte Thailands König Maha Vajiralongkorn einen ähnlichen Part übernehmen wie Spaniens Juan Carlos I. in den 70er Jahren? Der Letztgenannte spielte eine wesentliche Rolle während der Transformation des Landes nach der Franco-Diktatur in eine Demokratie.

Leider gibt es nicht die geringsten Anzeichen dafür, dass der König versuchen wird, mehr Zuspruch bei der breiten Bevölkerung zu finden. Ohnehin dürfte Rama X., das ist sein offizieller Titel, eher mit der Junta sympathisieren als sich ein gewähltes Parlament wünschen - zumal die Generäle betonen, der Staatsstreich vor drei Jahren sei notwendig gewesen, um die Monarchie zu verteidigen.

Manche Beobachter spekulieren über diskrete Verbindungen zwischen König Vajiralongkorn und dem ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, gegen den die Militärs 2006 die Panzer rollen ließen. Der populistische Premier floh ins Ausland und ist heute das Idol der Rothemdenbewegung, die sich als »Vere...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.