Werbung

Starkes Duo

Sie sind ein unübertroffenes musikalisches Duo - die Brecht-Interpretin Gina Pietsch und ihre Tochter Frauke, der die Mutter mit einem Augenzwinkern zu verstehen gibt: »Doch höre nicht auf mich.« Am heutigen Donnerstag (30. März) offerieren die beiden in der Reihe »Rendevouz« des Demokratischen Frauenbundes und der Hellen Panke (Kopenhagener Str. 9, Prenzlauer Berg) einen bunten Strauß bekannter und weniger bekannter Lieder, darunter Tucholskys »Mutterns Hände«, John Lennons »She’s leaving home«, den afroamerikanischen Song »Sometimes I feel like a motherless child« sowie das 1941 von Abraham Ellstein komponierte »oj, mame, bin ikh farlibt« (15 Uhr, Eintritt: zwei Euro). nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!