Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr als 10 000 Eier

Osterbrunnen in der Fränkischen Schweiz hält ein ganzes Dorf auf Trab

  • Von Ute Wessels, Bieberbach
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Etwa 10 000 Eier schmücken jedes Jahr den Osterbrunnen in Bieberbach in der Fränkischen Schweiz. In dem Ort ist in gewisser Weise das ganze Jahr über Ostern. Schon im Herbst fangen viele Familien an, Eier auszublasen und zu sammeln. Die eigentliche Bastelarbeit beginnt im März. An Palmsonntag (der Sonntag vor Ostern) soll das österliche Kunstwerk fertig sein. »Hier helfen alle zusammen. Anders ginge es gar nicht«, sagt Barbara Pickelmann. Sie ist Vorsitzende des Brauchtumsvereins »Club 22« und hat die Fäden in der Hand.

Auf dem Basteltisch herrscht kreatives Chaos. Knapp ein Dutzend Frauen hat sich zum Verzieren der Eier getroffen. Vor ihnen stapeln sich Paletten mit Eiern, dazwischen stehen Farbflaschen und in der Mitte ein Styroporblock. Hier stecken die Frauen die frisch bemalten Eier zum Trocknen auf dünne Holzspieße. Es herrscht geschäftige Stille. »Ich kann nicht reden beim Malen«, sagt Betty Seitz, und die anderen Damen pflichten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.