Nationaler Sozialismus

Leo Fischer über linke Sorgen um die Identität der hart arbeitenden deutschen Bevölkerung

  • Von Leo Fischer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Man glaubt und hofft ja immer, dass die Leute den Unsinn, den sie täglich von sich geben, immerhin noch als solchen wahrnehmen. Dass sie lediglich zynisch, berechnend oder abgebrüht sind, wenn sie sich mit dem offensichtlich Falschen gemeinmachen. Aber Dummheit tut nicht weh, und Beschränkung auch nicht: Im Gegenteil machen sie das Leben einfacher und angenehmer. Jede Hoffnung etwa, die noch herrschte, im Kopf des »Spiegel«-Gutsherrn Jakob Augstein könnte noch Licht brennen, musste vergehen, als er den IS-Versteher und notorischen Israel-Feind Jürgen Todenhöfer zum Herausgeber seiner Schülerzeitung »Der Freitag« machte. Kein Geist ist da, es ist wie auf morsches Holz geklopft.

»Der einzige Mann, der zwei Antisemiten zum Vater hatte« (Hellmuth Karasek), hat neben Israel-Bashing noch ein anderes Hobby: das, was er »linker Populismus« nennt. Aktuell bereitet er in seiner »Spiegel-online«-Kolumne »Im Zweifel links« einer Regierung Sch...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 665 Wörter (4316 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.