Colonia Dignidad bewegt den Bundestag

Antrag von 91 Abgeordneten von Linkspartei und Grünen zur Sektensiedlung in Chile bringt Große Koalition in Zugzwang

  • Von David Rojas Kienzle
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es kommt Bewegung in die Aufklärung der Geschichte der Sekte Colonia Dignidad und deren Verstrickungen in deutsche Politik und Diplomatie. In einem von Renate Künast (Grüne) eingebrachten Antrag zum Thema Colonia Dignidad fordern 91 Abgeordnete der Fraktionen von Linkspartei und Grünen Aufarbeitung der Verbrechen der deutschen Sektensiedlung in Chile und Hilfe für deren Opfer. Gleichzeitig kündigten Abgeordnete der Regierungskoalition an, einen eigenen Antrag zum Thema zu stellen.

»Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD werden einen gemeinsamen Antrag zur Colonia Dignidad beschließen«, so Matthias Bartke (SPD) gegenüber dem »nd«. Die Fraktionen konnten sich nach Auseinandersetzungen nicht auf einen gemeinsamen Antrag einigen. Die Colonia Dignidad war eine von deutschen Aussiedlern in Chile gegründete Sektensiedlung. Das Pinochet-Regime (1973 bis 1990) ließ dort politische Gefangene foltern und verschwinden. Sektengründer Paul Schäfer ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.