Genügend Sozialwohnungen? Ein Jahrhundertwerk

LINKE, Wohnungswirtschaft und Mietervertreter ziehen verheerende Bilanz der Wohnungspolitik von Schwarz-Rot

  • Von Gabriele Oertel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das letzte Schaubild, das Matthias Günther vom Hannoveraner Pestel-Institut an die Wand wirft, ist wenig optimistisch: Das blaue Verkehrszeichen »Keine Wendemöglichkeit« vor der Höllengasse, irgendwo in Deutschland. Ganz so fatalistisch geht die Linkspartei die Frage fehlender Sozialwohnungen nicht an: Sie fordert selbstbewusst den Neustart des gemeinnützigen Wohnungsbaus und dafür jährlich fünf Milliarden Euro.

Im Kern aber ist auch der Befund, den LINKEN-Politiker zum sozialen Wohnungsbau bis in den späten Freitagabend in Berlin mit Partnern aus Wohnungswirtschaft und Mieterverbänden diskutieren, niederschmetternd. Landauf landab fehlen 4,5 Millionen Sozialwohnungen. Caren Lay, wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, kommt unter Bezugnahme auf die jüngsten Antworten der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Genossen nicht umhin, von Staatsversagen zu sprechen. Und das auf ganzer Linie. Die Aufstockung ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 579 Wörter (4173 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.