Gefahr noch nicht gebannt

Geächtete Munition und Minen weiter im Einsatz

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sechs Jahre nach Beginn des Syrien-Krieges beklagen Hilfsorganisationen eine stetige Zunahme ziviler Opfer durch den Einsatz von Bomben, Granaten und nicht zuletzt Minen in besiedelten Gebieten. Solche Explosivwaffen seien inzwischen für mehr als 80 Prozent der Kriegstoten in der Bevölkerung verantwortlich. Auch in Jemen wurden der von Riad geführten Militärkoalition im Kampf mit den Huthi-Rebellen gerade erneut zielgerichtete Angriffe mit der seit 2010 geächteten Streumunition gegen Wohngebiete, Krankenhäuser, Märkte, Schulen und Agrarflächen vorgeworfen. Amnesty International hatte die Koalition bereits im Oktober 2015 und im Mai 2016 angeklagt, BL-755 Streubomben britischer Bauart eingesetzt zu haben. Etwa 100 Länder unterzeichneten bisher die Verbotsvereinbarung.

Minen oder Streumunition sind besonders heimtückisch, weil sie noch lange nach Ende der Kämpfe eine tödliche Gefahr für völlig Unbeteiligte darstellen, wie »Handicap Inter...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 419 Wörter (3101 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.