Erfolg für Mieter in der Kopenhagener Straße 46

Landgericht erklärt Modernisierungsankündigung für unwirksam / Drastische Mieterhöhung ist damit vom Tisch

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die beiden letzten in der Kopenhagener Straße 46 in Prenzlauer Berg verbliebenen Altmieter können aufatmen: Das Berliner Landgericht hat am Montag die für eine der Wohnungen geplanten Modernisierungsmaßnahmen für formell unwirksam erklärt. Der Grund: Der Eigentümer hatte die für Sanierungen gesetzlich vorgeschriebene dreimonatige Ankündigungsfrist um einen Tag verfehlt. »Es ist gut für uns gelaufen. Das Urteil stärkt die Rechte der Mieter«, erklärte Carola Handwerg, Anwältin der Mieter.

Den von der Immobilienfirma in der betreffenden Wohnung bereits durchgeführten Modernisierungsarbeiten fehlt mit der aktuellen Gerichtsentscheidung die rechtliche Grundlage. Die mit dem Sanierungsplan angestrebte Erhöhung der Warmmiete von 845 Euro im Monat auf 2927 Euro ist damit vom Tisch.

»Ich bin positiv überrascht. Das Urteil bringt uns unserem Anliegen, dauerhaft in unserem Zuhause zu bleiben, ein großes Stück näher«, sagte Sven Fischer nach dem P...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.