Hamburgs Justizsenator: Kein Demo-Verbot während G20

Laut Grünen-Politiker werde die Stadt auf Verbotszone für Anti-Gipfel-Proteste verzichten / Steffen: Sichtbarer Protest »wird selbstverständlich möglich sein«

Hamburg. Die Gegner des G20-Gipfels in Hamburg werden nach Angaben von Justizsenator Till Steffen (Grüne) auch in der Nähe der Veranstaltung demonstrieren dürfen. »Wir sind uns im Senat einig, es wird keine Demonstrationsverbotszone geben«, sagte Steffen am Dienstag. »Es wird selbstverständlich möglich sein, während des Gipfels sehr sichtbar zu demonstrieren und sehr sichtbar auch abweichende Meinungen, Kritik und ähnliches zu äußern.«

Gipfel-Gegner hatten vergangenen Freitag nach einem Gespräch mit der Polizei erklärt, es sei ein vollständiges Demonstrationsverbot in der Inn...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 287 Wörter (1951 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.