Werbung

Antibiotika wirken gegen Rückenleiden

Frankfurt am Main. Die dänische Forscherin Dr. Hanne Albert von der University of Southern Denmark wurde für ihre Studien zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika mit dem mit 10 000 Euro dotierten Deutschen Schmerzpreis ausgezeichnet. Ungefähr die Hälfte der Patienten mit chronischen Schmerzen im unteren Rücken weisen bei Untersuchungen im MRT Ödeme im Knochenmark auf, sogenannte modic changes. Bei Gewebsentnahmen nach einem Bandscheibenvorfall konnte Albert bei mehr als der Hälfte der Patienten Bakterien nachweisen. Bereits in einer ersten Pilotstudie zeigten sich signifikante Verbesserungen sowohl der Schmerzsymptome als auch der funktionellen Beschwerden. Weitere randomisierte, placebo-kontrollierte Studien bestätigten das Ergebnis. Die Effekte stellten sich nach sechs bis acht Wochen der Behandlung mit Amoxicillin ein und setzten sich ein bis zwei Jahre fort. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln