Tillerson in Moskau: Warten auf die Überraschung

Außenminister Russlands und der USA berieten / Empfang bei Putin ungewiss

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Moskau war es bereits Mittag, als Kremlsprecher Dmitri Peskow zögerlich Auskunft erteilte: »Es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit.« Damit blieb vorerst die Frage unbeantwortet, ob Russlands Präsident Wladimir Putin den US-Außenminister Rex Tillerson an diesem Mittwoch empfangen werde. Wenn auch nicht wie auf den Tag genau vor 56 Jahren mit dem Start Juri Gagarins in den Weltraum hielt Moskau damit doch noch eine Überraschung vor dem orthodoxen Osterfest bereit.

Pünktlich zum Besuch des Chefs des State Department überließ Putin dem Fernsehsender »Mir« die Verbreitung seiner Botschaft, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und den USA unter Präsident Donald Trump verschlechtert hätten. Dabei galten sie schon unter dessen Vorgänger Barack Obama als dem Kalten Krieg nahe und gefürchtet wurde bei einer Wahl Hillary Clintons sogar deren Ruin.

Aus Sicht des Kremlchefs wiederholt sich derzeit üble Geschichte. Die charakter...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.