Werbung

Permanent von vorn

Nach dem Bus-Mahnmal

Nach dem umstrittenen BusMonument soll nun eine Skulptur des Hamburger Künstlerduos Heike Mutter und Ulrich Genth auf dem Dresdner Neumarkt zur Auseinandersetzung mit Geschichte anregen. Das 2011 von der Kunstkommission vorgeschlagene »Denkmal für den permanenten Neuanfang« befasse sich mit der Architektur des Platzes, seiner Bedeutung und der Frage nach einem zeitgemäßen Gedenkverständnis, sagte Kulturdezernentin Annekathrin Klepsch (Linkspartei). Die Konstruktion aus Stahl, Bronze, Aluminium sowie elektrischen und mechanischen Bauteilen wird am 25. April offiziell präsentiert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln