Werbung

Acht Tage in Marzahn

Dass Marzahn mehr zu bieten hat als Tristesse in grauer Klötzchenform ist längst kein Insiderwissen mehr. Um auch dem Letzten klarzumachen, dass sich hier künstlerisch in den letzten Jahren viel bewegt hat, wird es in diesem Sommer ein Kunstfestival geben, das sich eine Woche lang hauptsächlich entlang der Marzahner Promenade abspielen wird. »Acht Tage Marzahn« haben die Macher das Festival genannt, und inzwischen stehen erste Künstlerinnen und Künstler fest, die sich beteiligen.

Der aus Marzahn stammende Künstler Tobias Donat, der niederländische Performance-Künstler Lukas Julius Keijser sowie das neunköpfige zeitgenössische Tanzkollektiv »Tangente Company«, dessen Performance von Christina Wüstenhagen choreografiert wird, haben ihre Teilnahme zugesagt. Neben den achttägigen Ausstellungen und temporären Performances wird es auch ein öffentliches kostenfreies Open-Air-Kino geben. Insgesamt werden etwa 15 bis 20 Künstlerinnen und Künstler sowie weitere Akteure aus Berlin und der restlichen Welt beim Kunstfestival dabei sein. Das Festival findet vom 1. bis 8. Juli statt. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln