Werbung

Gabriel sagt Irak Wiederaufbauhilfe zu

Bagdad. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat Irak Hilfe beim Wiederaufbau zugesagt. Das ölreiche Land müsse aber sicherstellen, dass es seine wirtschaftlichen Potenziale ausschöpft, sagte er am Mittwoch bei einem Besuch in der irakischen Hauptstadt Bagdad. Dafür müssten bessere Voraussetzungen für Investitionen geschaffen werden. Eine Ausweitung des militärischen Engagements Deutschlands in Irak schloss Gabriel aus. Es werde bei der Ausbildung von Streitkräften bleiben.

Eine besondere Verantwortung für den Wiederaufbau des Landes sieht Gabriel bei den USA. Der 2003 von den Amerikanern begonnene Krieg im Irak sei völkerrechtswidrig gewesen und habe »einen großen Teil der Probleme mit ausgelöst«, sagte er. »Ihr Krieg ist hier noch überall präsent.«

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!