Mali ist zu heiß für «Tiger»

Bundeswehrtechnik streikt

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

«Brennend heißer Wüstensand; fern, so fern dem Heimatland ...» Die Älteren werden sich noch an die Schnulze von Freddy Quinn erinnern. Damals, Mitte der 50er Jahre, dachte man beim Hören vor allem an französische Soldaten, die sich in Afrika eine blutige Abfuhr nach der anderen holten. Die Bundeswehr war damals kaum mehr als eine Vorstellung. Heute dagegen kämpfen deutsche Soldaten gemeinsam mit französischen und rund 11 000 anderen Blauhelmsoldaten aus annähernd 50 Nationen in Mali. Neben nicht zu fassenden Terroristen gibt es derzeit vor allem einen Feind, den «brennend heißen...

Laut einem Bericht der »Welt« setzt die Hitze allerlei militärisches Bundeswehrgerät außer Gefecht. Jedes zweite deutsche Fahrzeug im »Camp Castor« ist angeblich nicht einsatzbereit. 50 Grad und staubige und steinige Pisten, dazu eine schleppende Ersatzteilversorgung aus Deutschland sowie zu geringe Kapazitäten der Reparaturwerkstätten setzen de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 429 Wörter (3019 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.