Werbung

Handelsbilanzüberschuss in der Eurozone

Luxemburg. Der Überschuss in der Handelsbilanz der Eurozone ist im Februar höher ausgefallen als erwartet. Die Differenz zwischen Ex- und Importen lag laut unbereinigten Zahlen bei 17,8 Milliarden Euro, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte. Volkswirte hatten mit 16,2 Milliarden Euro gerechnet. Im Februar 2016 hatte der Überschuss bei 18,2 Milliarden Euro gelegen. Die Ausfuhren legten im Februar um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. Die Einfuhren stiegen um fünf Prozent. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!