Ärger mit den Überschüssen

Globalisierungsbefürworter sind bei der IWF-Weltbank-Frühjahrstagung in Erklärungsnöten

Containerbrücken im Hamburger Hafen – bringt der Welthandel mehr Vor- oder Nachteile?

Einer ist im Vorfeld der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank allgegenwärtig, selbst wenn sein Name nicht genannt und er dort auch nicht auftreten wird: US-Präsident Donald Trump. So köchelt die Debatte über Globalisierung und Handelsüberschüsse/-defizite weiter.

Anders als bei den Jahrestagungen der Washingtoner Finanzinstitutionen, die immer im Herbst stattfinden, gibt es im Frühjahr kein Treffen des IWF-Gouverneursrates, der die wichtigen Entscheidungen trifft. Es geht eher um Meinungsaustausch. Das Treffen ist daher von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Diskussionsrunden zu Themen rund um die Bereiche Weltwirtschaft, internationale Entwicklung und Finanzmärkte begleitet. Die eigentliche Tagung ist die Sitzung des Entwicklungskomitees von IWF und Weltbank, dem 25 Finanz- und Entwicklungsminister von Mitgliedstaaten angehören.

Dabei geht es unter anderem um die dramatische Lage in Südsud...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: