Venezuela zählt die Toten

Konflikt zwischen Opposition und Regierungslager wird immer gewaltsamer

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

An Waffen mangelt es in Venezuela nicht. Mord ist in der Hauptstadt Caracas an der Tagesordnung. Am Mittwoch (Ortszeit) wurden nach Angaben von Rettungskräften und Behörden ein Jugendlicher und eine Frau durch Kopfschüsse getötet - rund um die Massenproteste gegen den sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro. Das Regierungslager seinerseits warf den Oppositionellen vor, einen Soldaten »ermordet« zu haben.

In Caracas sei ein 17-Jähriger durch eine Kugel am Kopf schwer verletzt worden und schließlich gestorben, sagte der behandelnde Arzt Amadeo Leiva der Nachrichtenagentur AFP. Laut Augenzeugen hatte ein Unbekannter von einem Motorrad aus den tödlichen Schuss abgefeuert.

Auch in San Cristóbal im Westen des Landes wurde eine 23-jährige Frau durch einen Kopfschuss getötet, wie die Staatsanwaltschaft erklärte. Auch d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 395 Wörter (2685 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.