Über 170 politische Häftlinge in Myanmar

Rangun. In Myanmar sitzen auch ein Jahr nach der Regierungsübernahme der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi noch 178 politische Häftlinge im Gefängnis. Die Gefangenenhilfsorganisation AAPP forderte am Freitag ihre sofortige Freilassung. In dem südostasiatischen Staat führt Suu Kyi seit April 2016 als »Staatsrätin« de facto die Regierung. Die heute 71-Jährige war unter der früheren Militärdiktatur selbst 15 Jahre lang inhaftiert gewesen. 1991 bekam sie den Friedensnobelpreis. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken