Werbung

Zahl der Abschiebungen steigt unter Rot-Rot-Grün

Berlin hat einen islamistischen Gefährder nach Russland abgeschoben. Damit seien in diesem Jahr bereits drei Gefährder zurückgeführt worden, teilte die Innenverwaltung am Donnerstag mit. »Wir werden alle konsequent abschieben, die eine Gefahr für unsere Sicherheit darstellen und bei denen die rechtlichen Voraussetzungen vorliegen«, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD). Wie aus der Antwort auf eine Schriftliche Anfrage der CDU-Fraktion hervorgeht, über die der RBB berichtete, ist die Zahl der Abschiebungen unter Rot-Rot-Grün im ersten Quartal 2017 auf 700 gestiegen. Im gleichen Vorjahreszeitraum gab es knapp 500 Abschiebungen von abgelehnten Asylsuchenden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln