Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Der langjährige Hausarzt des Vertrauens von Herrn Mosekund hatte sich zur Ruhe gesetzt. Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, in anderen Arztpraxen einen zeitnahen Termin zu erhalten, setzte sich Herr Mosekund an seinen Schreibtisch und verfasste ein Bewerbungsschreiben: »Sehr geehrte Damen und Herren, Sie suchen motivierte und einsatzbereite Patienten? Dann bin ich der Richtige für Ihr Unternehmen. Ich bin vielseitig interessiert, auch medizinisch, und kann eine ganze Reihe leichter Wehwehchen anbieten, die ausbaufähig sind. Potenzial sehe ich vor allem in den Bereichen Gelenke, Rücken, Magen/Darm, Hals/Nase/Ohren sowie Blutdruck/Kreislauf. Aus meiner langjährigen Patientenkarriere verfüge ich über einen reichen Erfahrungsschatz und bin in der Lage, mich den Erfordernissen der jeweiligen Arztpraxis flexibel anzupassen. Gern würde ich am Gedeihen eines Medizinunternehmens wie Ihrem mitwirken und dabei meine Möglichkeiten einbringen. Ich bin zu einer kreativen Zusammenarbeit bereit und würde mich freuen, wenn Sie mir die Möglichkeit einräumen, Sie bei einem Vorstellungsgespräch von meinen Vorzügen zu überzeugen. Freundlichst, Herr Mosekund«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung