Werbung

Niedlich und nützlich

Die flugfähigen Marienkäfer (Coccinellidae) gehören zu den bekanntesten Insekten in unseren Breiten. Alleine in Deutschland gibt es nach unterschiedlichen Angaben etwa 70 bis 80 verschiedene Arten, weltweit sollen es 4500 bis 6000 sein.

Die meist nützlichen Käfer und ihre Larven ernähren sich hauptsächlich von Blatt- oder Schildläusen und werden als natürliche Schädlingsbekämpfer eingesetzt. Sie kommen in den Grundfarben rot, gelb, schwarz oder braun vor und sind zwischen einem Millimeter und etwa zehn Millimetern groß. Charakteristisch sind Punkte auf den Flügeldecken. Die Bandbreite reicht vom Zweipunkt bis zum Luzerne-Marienkäfer mit 24 Punkten. Unter den heimischen Arten kommt der Siebenpunkt häufig vor. Auch der aus Asien eingeführte Harlekin-Marienkäfer (Harmonia axyridis) hat sich inzwischen stark ausgebreitet. Ihn gibt es ebenfalls in verschiedenen Varianten. dpa/nd

Foto: dpa/Lajos Nagy

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!