Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hoffen auf höhere Gewinne

Die Fondsgesellschaft Fidelity erwartet, dass Energie-, Bau- und IT-Branche von dem Wahlsieg Macrons profitieren

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Internationale Investoren haben sich erleichtert gezeigt über die Aussicht, dass Emmanuel Macron der 25. Präsident Frankreichs wird. Bereits nach dem ersten Wahlgang im April hatte sich ein Sieg des Zentristen abgezeichnet. Seither verringert sich der Zinsabstand zwischen französischen Anleihen und zehnjährigen Staatsanleihen des Bundes deutlich. Deutsche Staatsanleihen gelten weltweit als ein wichtiger Maßstab, als »Benchmark«, auf den Finanzmärkten.

Der Gouverneur der französischen Notenbank, François Villeroy de Galhau, hatte noch am Freitag in einer für Zentralbanken ungewöhnlichen Deutlichkeit politisch Position zugunsten Macrons bezogen. Die von Marine Le Pen vorgeschlagene Doppelwährung sei eine Gefahr. Sie gebe es in keiner Industrienation. Die Frontfrau der Front National hatte erklärt, sie wolle Franzosen und kleinen Unternehmen den Franc zurückgegeben. Konzerne und Zentralbanken sollen dagegen weiterhin in Euro ihre Ges...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.